Kategorien

Office 2010 vollständig entfernen und erneut installieren

Dieser Artikel beschreibt Schritt für Schritt, wie Microsoft Office 2010 [auch die bereits abgelaufene Office 2010 BETA Version] vollständig entfernt und bei Bedarf erneut installiert werden kann.

Viele Probleme mit Microsoft Office 2010 lassen sich nur durch eine komplette Deinstallation und die anschließende Neuinstallation beheben. Häufig stellt man aber anschließend fest, dass derselbe Fehler weiterhin auftritt. Die komplette Deinstallation durch das Office 2010-Setup entfernt nicht wirklich alle Dateien und Registry-Einträge. Gerade die problematischen Einstellungen bleiben meistens erhalten und werden bei der Neuinstallation nicht neu gesetzt. Die Lösung sind kostenlose Tools, die Microsoft anbietet.

Office 2010 mithilfe der Option Software oder Programme und Funktionen entfernen

Als erstes rufen sie über die Tastenkombination Strg + Alt + Entf den Task-Manager auf, jede Anwendung einzeln auswählen und auf Task beenden klicken. Achten sie darauf dass vor allem Virenscanner und Festplatten-Tools Deaktiviert sind. Befolgen Sie dann die folgenden Schritte, um zu überprüfen, ob sich das Microsoft Office 2010 mithilfe der Option Software oder Programme und Funktionen deinstallieren lässt.

  • Start >
  • Einstellungen >
  • Systemsteuerung >
  • Software oder Programme und Funktionen >
  • Microsoft Office Produktname 2010 Entfernen >
  • Office Deinstallieren…

Auch wenn das mit Sicherheit nicht funktioniert – sonst wären sie nicht hier – einen Versuch ist es dennoch wert.

Wenn sich das Microsoft Office 2010 mithilfe der Option Software oder Programme und Funktionen deinstallieren lässt, sind Sie fertig. Wenn Sie Office 2010 nicht deinstallieren können, liegen möglicherweise andere Probleme vor, oder einige Komponenten lassen sich nicht deinstallieren.

Lesen Sie den nächsten Abschnitt, um die Microsoft Office 2010-Suite mithilfe des Fix it Tools 50450 automatisch deinstallieren zu lassen.

Microsoft Fix it Tool 50450 herunterladen:

Um die Microsoft Office 2010-Suite automatisch deinstallieren zu lassen, laden sie das Microsoft Fix it Tool 50450 für Office 2010-Suites herunter, klicken Sie im Dialogfeld Dateidownload auf Ausführen, und befolgen Sie die Schritte im Fix it-Assistenten.

Microsoft Fix it 50450 für Office 2010-Suites herunterladen:
http://go.microsoft.com/?linkid=9737366
Download -> MicrosoftFixit50450.msi

 

Diese Fix It-Lösung entfernt keine Office-Programme, die getrennt von der Office-Suite installiert wurden. Wenn Sie z. B. Microsoft Office Professional Plus 2010 und Microsoft Visio 2010 auf dem Computer installiert haben, entfernt die Fix It-Lösung nur Microsoft Office Professional Plus 2010 vom Computer. Microsoft Visio 2010 wird nicht entfernt.

Prüfen Sie nun ob die Microsoft Office 2010-Suite deinstalliert wurde. Wenn ja, sind Sie fertig. Wenn das Problem noch nicht behoben ist, dann sollten sie die Microsoft Office 2010-Suite manuell deinstallieren. Wie das geht, wird hier Schritt für Schritt beschrieben.

Office 2010 manuell entfernen – Schritt für Schritt Einleitung

Windows Installer-Pakete von Office 2010 Entfernen

  • Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie %Windir%Installer ein, und klicken Sie auf OK.
  • Klicken Sie im Menü Ansicht auf Details.
  • Klicken Sie im Menü Ansicht auf Details auswählen.
  • Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Thema, und klicken Sie auf OK.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die einzelnen MSI-Dateien mit dem Thema „Microsoft Office Produktname 2010″, und klicken Sie anschließend auf Deinstallieren. Produktname ist ein Platzhalter für den Namen des Microsoft Office 2010-Produkts.

Hier die einzelnen MSI-Dateien von Office Professional Plus 2010:

 

Den Office Source Engine-Dienst beenden:

  • Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie services.msc ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  • Ermitteln Sie im Fenster Dienste, ob der Office Source Engine-Dienst ausgeführt wird. Wenn der Dienst ausgeführt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Office Source Engine, und klicken Sie dann auf Beenden.
  • Schließen Sie das Fenster Dienste.

Alle verbleibenden Office 2010-Installationsordner entfernen

  • Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie %CommonProgramFiles%Microsoft Shared [Auf einem Computer mit einer 64-Bit-Version von Windows 7 und Vista geben Sie %CommonProgramFiles(x86)%Microsoft Shared] ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  • Löschen Sie die folgenden Ordner, falls sie vorhanden sind: Office14 und  Source Engine.
  • Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie %ProgramFiles%Microsoft Office [Auf einem Computer mit einer 64-Bit-Version von Windows 7 und Vista geben Sie %ProgramFiles(x86)%Microsoft Office] ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  • Löschen Sie den folgenden Ordner, falls vorhanden: Office14.

Suchen Sie im Stammordner jedes Festplattenlaufwerks den Ordner „MSOCache“, und öffnen Sie ihn. Wenn Sie den Ordner „MSOCache“ nicht sehen können, gehen Sie folgendermaßen vor:

  • Öffnen Sie Windows Explorer, und klicken Sie im Menü Extras auf Ordneroptionen.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Ansicht.
  • Klicken Sie im Fenster Erweiterte Einstellungen unter Versteckte Dateien und Ordner auf Alle Dateien und Ordner anzeigen.
  • Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen Geschützte Systemdateien ausblenden (empfohlen), und klicken Sie auf OK.

Öffnen Sie nun den Ordner „x:MSOCacheAll Users“, und löschen Sie alle Ordner, die den folgenden Text im Ordnernamen haben: 0FF1CE)-C.

 

Alle verbleibenden Office 2010-Installationsdateien entfernen

Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie %appdata%microsofttemplates ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

  • Löschen Sie die Dateien Normal.dotm und Normalemail.dotm.

Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie %appdata%microsoftdocument building blocks103114 ein, und klicken Sie anschließend auf OK.

  • Löschen Sie die Dateien Building blocks.dotx und Built-In Building Blocks.dotx.

Die Registrierungsunterschlüssel von Office 2010 entfernen

Dieser Abschnitt enthält Hinweise zum Bearbeiten der Registrierung. Durch die falsche Bearbeitung der Registrierung können schwerwiegende Probleme verursacht werden. Daher ist es wichtig, bei der Ausführung der folgenden Schritte sorgfältig vorzugehen. Als Schutzmaßnahme sollten Sie vor der Bearbeitung eine Sicherungskopie der Registrierung erstellen. So ist gewährleistet, dass Sie die Registrierung wiederherstellen können, falls ein Problem auftritt.

Suchen Sie die folgenden Registrierungsunterschlüssel für Microsoft Office 2010. Löschen Sie die Unterschlüssel, falls sie vorhanden sind. Gehen Sie hierzu folgendermaßen vor:

  • Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie Regedit ein, und klicken Sie anschließend auf OK.
  • Klicken Sie auf den folgenden Unterschlüssel: HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftOffice14.0
  • Klicken Sie im Menü Bearbeiten auf Löschen, und klicken Sie anschließend auf Ja, um den Löschvorgang zu bestätigen.
  • Wiederholen Sie die Schritte für jeden Registrierungsunterschlüssel in der folgenden Liste.

32-Bit-Versionen von Microsoft Windows:

  • HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftOffice14.0
  • HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftOffice14.0
  • HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftOfficeDeliverySourceEngineDownloads*0FF1CE
  • HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftWindowsCurrentVersionUninstall*0FF1CE
  • HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftWindowsCurrentVersionInstallerUpgradeCodes*F01FEC
  • HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREMicrosoftWindowsCurrentVersionInstallerUserDataS-1-5-18Products*F01FEC

64-Bit-Versionen von Microsoft Windows:

  • HKEY_CURRENT_USERSoftwareMicrosoftOffice14.0
  • HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREWow6432NodeMicrosoftOffice14.0
  • HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREWow6432NodeMicrosoftOfficeDeliverySourceEngineDownloads*0FF1CE
  • HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREWow6432NodeMicrosoftWindowsCurrentVersionUninstall*0FF1CE
  • HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREWow6432NodeMicrosoftWindowsCurrentVersionInstallerUpgradeCodes*F01FEC
  • HKEY_LOCAL_MACHINESOFTWAREWow6432NodeMicrosoftWindowsCurrentVersionInstallerUserDataS-1-5-18Products*F01FEC

Wer die obengenannten Registrierungsunterschlüssel nicht löschen möchte kann diese auch umbenennen, das geht mit Rechtsklick und umbenennen.

Erneutes Starten des Computers

Starten Sie den Computer neu. Wenn die Deinstallation erfolgreich ausgeführt wurde, sind Sie fertig und können Microsoft Office 2010 bei Bedarf erneut installieren.

Die umbenannten Verzeichnisse im Windows-Explorer sowie die umbenannten Verzeichnisse in der Registry können Sie nach erfolgreicher Installation und einwandfreiem Betrieb der Office-Applikationen nach einigen Tagen löschen.

Windows Installer-Dienstprogramms “CleanUp”

——————————————————————–
Das Windows Installer-Bereinigungsprogramm „CleanUp“ steht nicht mehr im Microsoft Download Center zur Verfügung. Das Tool behebt zwar einige Installationsprobleme, beschädigt aber manchmal andere Komponenten, die auf dem Computer installiert sind. Daher steht das Tool nicht mehr im Microsoft Download Center zur Verfügung. Die Fix it-Lösungen ermöglichen, Office 2003-, Office 2007- und Office 2010-Suites komplett zu entfernen, ohne andere Windows-Komponenten zu beschädigen.
——————————————————————–

Related Posts:

Quelle: http://office-blog.net/post/Office-2010-vollstaendig-entfernen-und-erneut-installieren.aspx