Kategorien

Befehlszeilen-Parameter von Robocopy

Die Befehlszeile von Robocopy sieht folgendermaßen aus:

Robocopy <Quelle> <Ziel>< Datei(en)>/< Option>

Platzhalter sind erlaubt. Wenn Sie keine Dateien oder Platzhalter eingeben, verwendet Robocopy standardmäßig (*.*), kopiert also alle Dateien. Quelle und Ziel können ein Verzeichnis, ein Laufwerk oder auch ein UNC-Pfad sein (\\<Server>\<Freigabe>). Die Optionen werden hinter dem Befehl angehängt. Sie können beliebig viele Optionen miteinander kombinieren:

 

Optionen für Robocopy
Option
Funktion
/S
Kopiert Unterverzeichnisse (außer leere Verzeichnisse).
/E
Kopiert Unterverzeichnisse (auch leere Verzeichnisse).
/LEV:n
Kopiert nur bis zu einer Verzeichnistiefe von n. Die restlichen Verzeichnisse werden nicht kopiert.
/Z
Wenn der Kopiervorgang unterbrochen wird, können Sie mit dieser Option an der Stelle weitermachen, an der abgebrochen wurde. Es können aber nicht alle Dateien kopiert werden.
/B
Dateien werden im Backup-Modus kopiert. Es werden also alle Dateien kopiert, auch diejenigen mit denen die Option /Z Probleme hat.
/ZB
Es wird zunächst die Option /Z probiert. Schlägt das bei einer Datei fehl, verwendet Robocopy die Option /M.
/COPY:copyflags
Kopiert nur die Dateiattribute, die definiert werden. Dazu muss das Dateisystem auf dem Quell- und dem Zielverzeichnis im NTFS-Format formatiert sein. D – Daten, S – Sicherheit (NTFS ACLs), A -Attribute, O – Besitzer-Informationen, T – Zeitstempel, U – Informationen zur Überwachung. Standardmäßig kopiert Robocopy nur mit der Option /COPY:DAT. Überwachung, Sicherheit und Datenbesitzer werden standardmäßig nicht kopiert.
/COPYALL
Kopiert alles, also wie /COPY:DATSOU (s.o.)
/NOCOPY
Es wird nichts kopiert (nur sinnvoll für Spiegelung, wenn gelöscht werden soll)
/SEC
Entspricht dem Schalter /COPY:DATS. Sicherheitsinformationen und ACLs werden kopiert.
/MOV
Löscht nach dem Kopieren die Quelldatei.
/MOVE
Verschiebt Dateien und Verzeichnisse
/PURGE
Löscht Dateien und Verzeichnisse im Ziel-Verzeichnis, die auf dem Quell-Verzeichnis nicht mehr vorhanden sind.
/MIR
Spiegelt ein komplettes Verzeichnis. Löscht also auch Dateien im Ziel, die in der Quelle nicht mehr vorhanden sind.
/A+:{R|A|S|H|N|T}
Ändert die Dateiattribute beim Kopieren: R – Read only, S – System, N – Not content indexed, A – Archive, H – Hidden, T – Temporary
/A-:{R|A|S|H|N|T}
Löscht die Dateiattribute beim Kopieren: R – Read only, S – System, N – Not content indexed, A – Archive, H – Hidden, T – Temporary
/CREATE
Erstellt leere Verzeichnisse, wenn in der Quelle auch vorhanden.
/FAT
Ändert die Dateinamen ab, damit sie dem 8.3-Format entsprechen, also maximal acht Zeichen vor und drei nach dem Punkt.
/FFT
Kopiert auf Systeme, die nur kompatibel zu NTFS sind, aber eigentlich nur das FAT-Dateisystem beherrschen (wird eher selten benötigt).
/MON:n
Zählt die Änderungen von Dateien im Quell-Verzeichnis mit und startet nach n Änderungen den Kopiervorgang nach dem Zeitraum der mit /MOT (s.u.) definiert wird. Verwenden Sie diese Option um robocopy im Hintergrund laufen zu lassen.
/MOT:n
Führt den Kopiervorgang nach n Minuten wieder aus. In Kombination mit /MON möglich.
/RH:hhmm-hhmm
Definiert, innerhalb welcher Zeit kopiert werden darf. Die Werte sind im 24 Stunden-Format angegeben und müssen im Format 0000 bis 2359 eingegeben werden.
/PF
Die Option ist optimal, wenn ein laufender Kopiervorgang über den mit /RH definierten Zeitraum hinausgeht. Der Kopiervorgang kann so schneller abgeschlossen werden.
/IPG:n
Mit dieser Option wird nach 64 KB n Millisekunden gewartet, bevor weiterkopiert wird. Vor allem für Kopiervorgänge zwischen Niederlassungen kann so die Bandbreite eingespart werden.
/IA:{R|A|S|H|C|N|E|T|O}
Kopiert nur Dateien mit den definierten Attributen: R – Read only, A – Archive, S – System, H – Hidden, C – Compressed, N – Not content indexed, E – Encrypted, T – Temporary, O – Offline
/XA:{R|A|S|H|C|N|E|T|O}
Kopiert keine Dateien mit den definierten Attributen:R – Read only, A – Archive, S – System, H – Hidden, C – Compressed, N – Not content indexed, E – Encrypted, T – Temporary, O – Offline
/A
Kopiert nur Dateien, in denen die Eigenschaft Archiv gesetzt wurde (kann man über die Eigenschaften einer Datei durchführen).
/M
Wie /A, allerdings wird das Archiv-Attribut in der Quell-Datei zurückgesetzt.
/XF file [file]
Kopiert diese Dateien nicht. Sie können mehrere hintereinander schreiben. Diese Option setzen Sie am Ende des Befehls. Sie können auch mit * als Platzhalter arbeiten.
/XD dir [dir]
Kopiert diese Verzeichnisse nicht. Auf diese Weise können Sie Unterverzeichnisse beim Spiegeln überspringen lassen, indem Sie deren Pfad im Befehl angeben.
/XC
Schließt Dateien aus, die im Quell-Verzeichnis als »geändert« markiert sind.
/XN
Kopiert keine Dateien, die im Quell-Verzeichnis als neuer deklariert sind.
/XO
Wie /XN, nur werden Dateien nicht kopiert, die im Quell-Verzeichnis als älter definiert sind.
/MAX:n
Dateien, die größer als n Bytes sind, werden nicht kopiert.
/MIN:n
Kopiert keine Dateien, die kleiner als n Bytes sind.
/MAXAGE:n
Kopiert keine Dateien, die älter als n Tage sind. Sie können n auch als Datum in der Form von YYYYMMDD angeben.
/MINAGE:n
Kopiert keine Dateien, die neuer sind. Syntax wie oben.
/MAXLAD:n
Kopiert keine Dateien, auf die vor n Tagen nicht zugegriffen wurde (Syntax s.o.).
/MINLAD:n
Wie /MAXLAD, nur nach n Tagen, also neuere Dateien.
/R:n
Definiert die maximalen Fehler, die beim Kopieren übergangen werden (standardmäßig 1 Mio.).
/W:n
Definiert die Sekunden, die gewartet wird, wenn ein Kopiervorgang nicht erfolgreich war, um es erneut zu versuchen.
/REG
Speichert /R und /W in der Registry als Standardwert für weitere Robocopy-Jobs.
/L
Gibt nur eine Liste der Dateien aus, führt aber keinen Kopiervorgang durch. Die Option ist sinnvoll um einen Kopiervorgang zu simulieren. Sie setzen dazu die Option einfach ans Ende des Befehls.
/TS
Zeigt den Zeitstempel der Quell-Dateien im Logfile an.
/FP
Zeigt den vollen Pfadnamen in der Logdatei.
/NS
Zeigt nicht Datei- und Verzeichnisgröße in der Logdatei an.
/NFL
Loggt keinen Kopiervorgang außer Fehler.
/NP
Zeigt den Fortschritt des Kopiervorgangs bei großen und kleinen Dateien nicht an (%-Angabe).
/ETA
Zeigt die Dauer der Kopiervorgänge an.
/LOG:file
Speichert das Log in der definierten Datei.
/LOG+:file
Hängt das Log an einer bereits bestehenden Logdatei an.
/TEE
Zeigt die Vorgänger auch in der Eingabeaufforderung an, nicht nur im Log.
/JOB:job
Liest die Parameter von einer Job-Datei aus.
/SAVE:job
Speichert die Parameter in einer Job-Datei.
/QUIT
Führt nichts aus. Zeigt in Verbindung mit dem Job-Schalter den Inhalt der Job-Datei an.